Leistungsspektrum unserer allgemeinärztlichen Praxis in Bogen

Hausärztliche Versorgung

Die hausärztliche Versorgung unserer Patienten ist ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Praxis. Grundlage ist die ganzheitliche, fachübergreifende Betrachtungsweise des ganzen Menschen in seiner aktuellen psychosozialen Situation. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Diabetologie.

nach oben   

Diabetologie

Diabetes mellitus, im Volksmund "Zuckerkrankheit" genannt, nimmt epidemieartig zu. Derzeit sind in Deutschland mindestens sieben Millionen Menschen von dieser Stoffwechselkrankheit betroffen. 

Da Diabetes oft keine Schmerzen verursacht, wird diese Krankheit von vielen Betroffenen erst dann bemerkt, wenn schon gefährliche Folgekrankheiten wie Nierenschäden, koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt und Schlaganfall, Nervenschädigungen (Polyneuropathie) oder Probleme an den Füßen (diabetisches Fußsyndrom) aufgetreten sind.

Besonders aufmerksam sollten Sie sein, wenn Sie Übergewicht, Bluthochdruck oder eine familiäre Diabetesbelastung haben. Lassen Sie in diesem Falle von Ihrem Arzt Ihre Blutzuckerwerte kontrollieren.

Weitere Informationen zum Thema Diabetologie.

Besondere Qualifikation unserer Praxis:

  • Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
nach oben

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein elementarer Bestandteil der über 2000 Jahre alten traditionellen chinesischen Medizin. Hierbei werden bestimmte Punkte des Körpers mit Hilfe von Druck, Nadeln oder Laser stimuliert.
Mit besonderem Erfolg wird die Akupunktur bei allen akuten und chronischen Schmerzsyndromen eingesetzt. Neben Allergien und der Raucherentwöhnung gibt es natürlich noch eine Vielzahl anderer Anwendungsgebiete.

Eine besondere Untergruppe stellt die vor allem über die Ohrakupunktur erfolgende Störfeldtherapie dar.

nach oben 

Manuelle Medizin/ Chirotherapie

Die manuelle Medizin ist eine biomechanische, reflexorientierte Behandlungsmethode mit Techniken, die die normale Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellen. In den letzten Jahren sind einige Elemente der Osteopathie in die Manualtherapie (Chirotherapie) eingeflossen und haben so das Behandlungsfeld wesentlich erweitert.
Anwendungsgebiete der Chirotherapie sind vor allem Schmerzsyndrome der Wirbelsäule, und der Extremitäten (Arme und Beine).
Eine Kombination mit Akupunktur kann vor allem bei chronischen Schmerzen sinnvoll sein.

nach oben 

Naturheilverfahren

Die Naturheilverfahren werden als nebenwirkungsarme Therapieform geschätzt. Ziel ist es, auf sanfte Art die Selbstheilungskräfte des Menschen zu aktivieren.
Zu den klassischen fünf Verfahren gehören Pflanzenheilkunde (Phytotherapie), Wasserheilkunde (Hydrotherapie), Bewegungstherapie, Ordnungstherapie und Ernährung.
Neben der Behandlung von Krankheiten ist vor allem auch die Gesunderhaltung ein wesentlicher Bestandteil der Naturheilverfahren.

nach oben 

Homöopathie

Obwohl diese Heilmethode über 200 Jahre zählt, ist sie aktueller und beliebter denn je. Die homöopathischen Heilmittel entstammen dem Pflanzen-  Tier -und Mineralienreich. Die Potenzierung unterscheidet sie von rein naturheilkundlichen Heilmitteln.

Anwendungsgebiete sind unter anderem Erkältungskrankheiten mit Husten oder Schnupfen, die keiner Behandlung mit Antibiotika bedürfen, allergische Beschwerden, Schlafstörungen, Nervosität und vieles mehr.

Eine besondere Form der Homöopathie ist die Bestimmung des Konstitutionsmittels (das heißt des individuellen Typenmittels), das durch eine meist eine Stunde oder länger dauernde homöopathische Anamnese herausgefunden werden kann. Bei dieser Anamnese (Befragung) erfragt der Homöopathie-erfahrene Arzt viele persönliche Merkmale (zum Beispiel Essensvorlieben, Schlaflage, Charaktereigenschaften).

Das Konstitutionsmittel hat die Aufgabe, den Patienten wieder in eine seelisch und körperlich stabile Verfassung zu bringen.

nach oben 

Sportmedizin

Die sportmedizinische Betreuung umfasst mehrere Phasen. So soll vor Aufnahme der sportlichen Betätigung der Sportler unter Berücksichtigung seiner individuellen medizinischen und sportlichen Vorgeschichte zur Sportart beraten werden.

Während der sportlich aktiven Phase begleitet der Sportmediziner in Fragen der Trainingsintensität und Steuerung unter Einbeziehung des individuellen sportlichen Zieles. Sollten Verletzungen oder Überlastungsschäden auftreten, so hilft der Sportmediziner bei der Auswahl des optimalen Behandlungsplanes und des erneuten Trainingsaufbaus.

nach oben 

Betriebsmedizin

Zu den Aufgaben des Betriebsarztes gehört es, bei Arbeitnehmern entsprechend ihre Tätigkeit sogenannte G-Untersuchungen ("G" steht für Grundsatz) durchzuführen.

Diese werden von den Berufsgenossenschaften gemäß dem Arbeitssicherheitsgesetz gefordert. Die Kosten trägt der Arbeitnehmer.

Häufige G-Untersuchungen sind:

  • G20 Testung der Hörfähigkeit, z.B. bei Lärmarbeitsplätzen
  • G 25 Testung der Fahr- und Steuertätigkeit
  • G 26 Atemschutzgeräteträger (z.B. für die Feuerwehr)
  • G 37 Bildschirmarbeitsplatz-Untersuchung
  • G 39 Schweißarbeitsplätze
  • G 42 Biostoffe, Infektionskrankheiten
  • H9 Baumarbeiten
  • H10 Kompostarbeit

Außerdem werden Arbeitnehmer zu medizinischen Sachverhalten am Arbeitsplatz beraten, um für sie mögliche Schädigungen zu vermeiden.

nach oben 

Tauchmedizin

Ziel der medizinischen Betreuung von Tauchern ist es, vor dem Tauchen teilweise nicht offen sichtbare Gesundheitsstörungen zu erkennen und den Taucher gemäß seiner gesundheitlichen Möglichkeiten zu beraten.
Daneben ist der Tauchmediziner Ansprechpartner bei allen gesundheitlichen Problemen rund um das Tauchen.

nach oben 

Ärztliches Qualitätsmanagement

Seit Übernahme der Praxis 1998 ist ein Qualitätsmanagementsystem implementiert, welches hilft, den hohen Qualitätsstandard unserer Praxis zu sichern.
Im November 2006 wurde zusätzlich ein Fehlermanagementprogramm durch unser Praxisteam eingeführt.
Im Dezember 2010 wurden wir zusätzlich auch nach dem Praxis-Qualitätsmanagement-System HÄQM des Bayerischen Hausärzteverbandes erfolgreich zertifiziert.

nach oben 

Vorsorgeuntersuchungen U2 bis J1 für Kinder und Jugendliche

Untersuchung U2 bis J1 sind Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen, um frühzeitig Gesundheitsstörungen zu erkennen und durch eine rechtzeitige Behandlung Folgeschäden zu vermeiden.
Gerade Jugendliche kommen meist nur dann zum Arzt, wenn eine akute Gesundheitsstörung bereits vorliegt. Dabei ist es gerade in der Pubertät wichtig, Krankheiten wie Struma (Kropfbildung) und Skoliose (Wirbelsäulenfehlform) vorzubeugen oder rechtzeitig zu behandeln.
Wichtige Auffrischimpfungen können dabei ebenfalls ergänzt werden.

Die Jugendlichen werden zu Themen wie Rauchen, Alkohol, Sexualität und richtige Ernährung im Einzelgespräch beraten.

nach oben 

Vorsorgeuntersuchungen für Erwachsene

  • Check Up Untersuchung zur Früherkennung von Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen
  • Früherkennung von bösartigem Hautkrebs mit auflichtmikroskopischer Untersuchung
  • Krebsvorsorgeuntersuchung mit Beratung zur vorsorglichen Darmspiegelung
nach oben

Technische Untersuchungen  

  • Seh- und Hörtest
  • Lungenfunktionsuntersuchung
  • Ruhe- und Belastungs EKG
  • Sonographie
  • Rektoskopie, Proktoskopie
  • Langzeit EKG
  • Langzeit Blutdruckmessung
  • Schlafapnoediagnostik
    Schnarchen und vermehrte Tagesmüdigkeit sollten Sie an ein so genanntes Schlafapnoesyndrom denken lassen. In Deutschland sind ca. 4% der Männer mittleren Alters betroffen. Mit Hilfe des Polygraphie-Gerätes, das während einer Nacht getragen wird und Schnarchen, Sauerstoffsättigung, Brust- und Bauchbewegungen aufzeichnet, können betroffene Patienten herausgefunden und einer weiteren Diagnostik und Therapie zugeführt werden.
nach oben